Palette Gear? Lasst Euch nicht blenden, das geht auch billiger!

Man kann sich in den letzten Tagen kaum auf Foto- oder IT-Seiten herumtreiben, ohne einen Artikel zu Palette Gear zu finden. Tolle Idee, gar keine Frage, aber die wichtigsten Funktionen bekommt man auch schon für einen Bruchteil des Preises.

Das schöne an Lightroom ist, dass man im Gegensatz zu Photoshop nicht hunderte Shortcuts kennen muss, sondern die Bearbeitung im Wesentlichen über eine Bildschirmseite vornehmen kann. Und auch in der Wahl der Mittel ist man sehr frei, die Schieberegler auf dem Bildschirm kann man per Maus, Tastatur (plus kürzel), Touchscreen oder Grafiktablett herumschubsen.

Im November 2014 hat der kanadische Hersteller Palette ein Kickstarter-Projekt angestossen, das einen weiteren Ansatz verfolgt. Einen recht nahliegenden sogar: Warum nicht die Schieberegler mit Hardware-Schiebereglern steuern, die sich beliebig kombinieren lassen? Das fertige Produkt ist inzwischen in verschiedenen Ausstattungen erhältlich:

  • 200 Dollar: zwei Buttons, ein Schiebe- und ein Drehregler
  • 300 Dollar: zwei Buttons, zwei Schieberegler, drei Drehregler
  • 500 Dollar: vier Buttons, vier Schieberegler, sechs Drehregler
    • … wem das noch nicht teuer genug ist, der kann auch 900 Dollar für das selbe in Holz-Optik ausgeben
  • zusätzliche Buttons kosten je 30 Dollar
  • zusätzliche Schiebe-/Drehregler kosten jeweils 50 Dollar

Die Elemente lassen sich frei anordnen, ergänzen und in verschiedenen Farben beleuchten. Und genau das ist der Punkt, an dem man sich die Frage stellen sollte, ob man genau das haben und viel Geld dafür ausgeben will.

Denn wenn es nur um die Steuerung per Hardware-Regler geht, nicht um eine stark individualisierbare Anordnung der oder Beleuchtung der Bedienelemente, dann gibt es hierfür deutlich billigere Hardware: MIDI-Controller! Wie wärs beispielsweise mit nicht weniger als 8 frei belegbaren Reglern für um die 50 Euro, z.B. mit dem KORG nanoKONTROL (auch in weiß erhältlich). Lässt sich auch mit anderen MIDI-Geräten (z.B. für zusätzliche Regler/Knöpfe) kombinieren, sofern diese auf einem anderen Kanal arbeiten.

Damit Lightroom auch etwas mit den MIDI-Befehlen anfangen kann, benötigt man Paddy (Windows), MIDI2LR (Windows oder Mac)PFixer (Mac) oder Knobroom (Mac).

Ich will damit das Plaette Gear nicht schlecht reden, viele haben sicherlich genau darauf gewartet und werden ihre Freude damit haben. Die Frage, die ich lediglich in den Raum stelle: Warum pro Schieberegler 50 Dollar ausgeben, wenn ich dafür acht Stück haben kann?

This entry was posted in Blog.

One Trackback

  1. […] habe ich mich für die preiswerteste Lösung entschieden, die ich finden konnte. Blogger wie ichbins.de oder daniel-hertich.photo hatten schon darüber berichtet und so habe ich mir das KORG NANO […]